Ferne Welten

FAHRENHEIT 145 – Erde im Fieber – 15. Elstercon 2020

Ehrengäste





Martha Wells (USA) ist eine vielfach ausgezeichnete Bestseller-Autorin und hat mehr als zwei Dutzend Science-Fiction- und Fantasy-Romane, sowie Jugendbücher, Film- und TV-Romane und auch Essays geschrieben. Ihre Werke sind für ihre komplexen und realistisch detaillierten Gesellschaften bekannt; dies wird oft auf ihren akademischen Hintergrund in der Anthropologie zurückgeführt. Großes Aufsehen erregten zuletzt die Novellen um den Murderbot, sie wurden für den Philip K. Dick Award nominiert und gewannen jeweils zweimal den Nebula Award und den Hugo Award sowie den Locus Award. Gesammelt sind sie soeben bei Heyne erschienen.

Mehr auf Wikipedia
Jasper Fforde (GB) veröffentlichte 2001 seinen ersten Roman ("Der Fall Jane Eyre") um die Protagonistin Thursday Next, der in die englischen Bestseller-Listen aufstieg. Die "Thursday Next"-Reihe wurde bis 2012 mit sechs weiteren Bänden fortgesetzt. 2005 begann er eine neue Romanreihe über die Nursery Crime Division, die Handlung spielt in einer fiktiven Version der englischen Stadt Reading, in der auch Figuren aus Sprechreimen und Märchen leben. 2009 startete Fforde mit "Grau" eine neue, auf drei Bände ausgelegte Reihe, in der die Demokratie in einer fernen Zukunft durch eine "Colourtocracy" ersetzt worden ist. In einer Welt von mehr oder weniger Farbenblinden entscheidet die Fähigkeit, Farben zu erkennen, über den sozialen Status.

Mehr auf Wikipedia
Stacks Image 12534
Thore Hansen (D)

Mehr auf Wikipedia
Stacks Image 12568
Tom Hillenbrand (D)

Mehr auf tomhillenbrand.de
Bernd Perplies (D)

Mehr auf Hommage des Autors und Wikipedia
Im Augenblick beschäftigt kein Thema die Menschen derart wie die Veränderung des Klimas und die Auswirkungen auf unsere Umwelt und alle Lebensbereiche des Menschen. Ein „weiter wie bisher“ wird immer undenkbarer, die Anzeichen sind immer schwerer zu ignorieren.

Die Science-Fiction-Literatur spielt seit jeher in diesem Bereich eine wichtige Rolle, ist sie doch eine besondere Form der erzählenden Kunst, die Fakten der Wissenschaften in Prosa überträgt und diese so für Menschen erlebbar macht. So warnten bereits seit den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts Autoren wie John Brunner, Kate Wilhelm oder Brian W. Aldiss vor den Verheerungen ökologischer Katastrophen, viele weitere Autoren wären zu nennen.

Der 15. Elstercon „Fahrenheit 145 – Erde im Fieber“ wird sich diesem prekären Thema zuwenden und mit Hilfe kompetenter Gäste die Notwendigkeit sofortigen Handelns thematisieren, sonstige Folgen skizzieren, aber auch Wege und Möglichkeiten aufzeigen. Fahrenheit 145 ist die Temperaturangabe, bei der menschliches Leben nicht länger möglich ist und eine Anspielung auf Ray Bradburys weltberühmtes Werk „Fahrenheit 451“.

An drei Tagen werden Wissenschaftler und Autoren zu Wort kommen, die drängende Fragen stellen und sich mit den Anwesenden auf die Suche nach Antworten begeben: Wie sieht unsere Umwelt in 10 Jahren aus, wenn u.a. die Temperaturen weiter steigen? Was müssen wir Menschen „jetzt“ tun, damit unsere Kinder und Enkel weiterhin auf dem blauen Planeten leben können?


Das Treffen wird vom 18.-20. September 2020 im Haus des Buches stattfinden.