gegr. 1985

Jahresplan 2019

Stacks Image 12152
17. Januar 2019

Erik Simon berichtet über neuere bulgarische Science Fiction
19:30 Uhr
Haus des Buches
Gerichtsweg 28
Eintritt: 2 €

Infoblatt 131
Stacks Image 12167
Stacks Image 12203
Stacks Image 12209
Stacks Image 12205
21. Februar 2019
Jens Maria Weber
Illustrator u.a. von "Die Krone der Sterne"
Moderation: Dirk Berger
19:30 Uhr
Haus des Buches
Gerichtsweg 28
Eintritt: 2 €

Infoblatt 132

Jens Maria Weber wurde 1971 in Essen geboren. Die Kindheit verbrachte er noch zu Zeiten der grauen Wäsche, der senffarbenen Opel-Kadetts und der rauchenden Schlote im Ruhrgebiet. Nach Verlassen der Ruhruniversität Bochum als Halbanglist und Viertelgermanist studierte er Kommunikationsdesign an der FH Dortmund und arbeitete einige Jahre als Designer in Hamburg.
Seither ist er freiberuflich als Zeichner, Designer, Dozent und Ideenfinder tätig.
Sein Interesse gilt dem Fantastischen und den verborgenen Dingen, die sich zwischen den Falten der Profanität verstecken. Zwielichtige Gestalten, unheimliche Gegenden, verdächtige Umtriebe, aber vor allem die Nacht als Ort sind seine bevorzugten Themen für zeichnerische Inszenierungen. Für Verlage und Agenturen entwirft und gestaltet er Umschläge, Landkarten und Illustrationen.
Er wohnt wieder im Ruhrgebiet, weil man hier zu konzentriertem Arbeiten kommt und kümmert sich neben all den Büchern, Illustration und Artworks um die Suche nach Transparenzen, Palimpsesten, Mehrdeutigkeiten und den Möglichkeiten der Zeichenkunst.
Stacks Image 12103
Stacks Image 14696
28. März 2019
"Science Fiction in Filmen der französischen Nouvelle Vague"
Vortrag von Werner Stein

19:30 Uhr
Haus des Buches
Gerichtsweg 28
Eintritt: 2 €

Infoblatt 133

Nouvelle Vague ist ein unscharfer Begriff, mit dem die hohe Anzahl von Autorenfilmern erfasst werden sollte, die in den Jahren 1958-60 in Frankreich ihre ersten Spielfilme drehten und zuvor Filmkritiker waren. Es handelte sich um keine kohärente ästhetische Bewegung.
Ihre einzige Gemeinsamkeit blieb der persön
liche, nicht auf Perfektion ausgelegte Stil, für den der
Einsatz einer
mobilen Handkamera charakteristisch war, ebenso eine Vorliebe für das Drehen in Straßen und an echten Lokalitäten, aber auch ein verspielter Hang zu Zitaten, die auf andere Film-, Kultur- und Kunstschaffende verweisen sollten, wozu insbesondere auch die Genreliteratur und der -film aus dem Umfeld der Science Fiction zählten. So realisierten Jean-Luc Godard („Alphaville“/1965) und François Truffaut („Fahrenheit 451“/1966) in unmittelbarer zeitlicher Abfolge ihre utopischen Filme, aber auch Regisseure aus der sogenannten Gruppierung des „Rive Gauche“ wie Chris Marker („La Jetée“/1962) und Alain Resnais („L'An 01“/1973) brachten Filme hervor, die sich in diesem Kontext verorten lassen.

Werner Stein, geb. 1965, ist Literatur- bzw. Medienwissenschaftler und als Lehrbeauftragter für Deutsch als Fremdsprache und Interkulturelle Kommunikation tätig; Publikationen zum filmischen Kulturtransfer und zu Migrantenfilmen

Stacks Image 12182
Stacks Image 12198
25. April 2019
Kathleen Weise
Lesung "Wenn wir nach den Sternen greifen"

Moderation: Boris Koch
19:30 Uhr
Haus des Buches
Gerichtsweg 28
Eintritt: 2 €

Infoblatt 134
Stacks Image 12172
16. Mai 2019
Claudia Rapp plaudert aus dem "Nähkästchen" einer Übersetzerin
19:30 Uhr
Haus des Buches
Gerichtsweg 28
Eintritt: 2 €
27. Juni 2019
Bodo Traber
"Aus der Werkstatt eines Science-Fiction-Hörspielautors"

Moderation: Werner Stein
19:30 Uhr
Haus des Buches
Gerichtsweg 28
Eintritt: 2 €
19. September 2019
n.n.
19:30 Uhr
Haus des Buches
Gerichtsweg 28
Eintritt: 2 €
12. bis 13. Oktober 2019

3. Robert-Kraft-Symposium
Sonnabend: 10:00-23:00 Uhr
Sonntag: 10:00-14:00 Uhr
Schnittstelle 1845
Gerhard-Langner-Weg 1 (über Prager Straße)
04299 Leipzig
21. November 2019
n.n.
19:30 Uhr
Haus des Buches
Gerichtsweg 28
Eintritt: 2 €

Veranstaltungen